Das unterschätzte GDN

Wer schon länger im Online Marketing arbeitet kennt es, das GDN oder genauer gesagt, das Google Display Netzwerk. Bereits seit vielen Jahren bietet Google Advertisern die Möglichkeit über ihr Adwords-Konto neben Suchmaschinenanzeigen auch Displaywerbung auf anderen Webseiten zu schalten.  Leider hat das Google Display Netzwerk bei vielen Advertisern keinen guten Ruf, da es zuviel minderwertigen Traffic liefert. Bei Millionen von Webseiten die sich in diesem Netzwerk tummeln ist es wenig verwunderlich, dass neben namhaften Webseiten auch viele Long-Tail Webseiten mit etwas fragwürdigen Inhalten zu finden sind. Grundsätzlich ist dies nicht schlimm, da jeder Advertiser seine Kampagnen anhand von Keywords oder Umfeldern aussteuern kann. Leider verfügen aber viele Onliner nicht über das nötige Know-How (oder die nötige Lust) sich detailliert mit den Kampagnenoptionen auseinanderzusetzen und buchen somit zu grobe Themenblöcke ein. Dadurch rutschen viele “Low-Quality” Seiten in die Kampagne und verschlechtern dramatisch die Performance.

Meiner Meinung nach ist das GDN ein weit unterschätztes Marketing-Tool für Displaykampagnen gerade auf Performance-Ebene. Durch die Vielzahl an möglichen Webseiten und Targetingoptionen können Advertiser extrem genau ihre Zielgruppe finden und ansprechen. Man muss sich allerdings die Zeit für die nötige Kampagnenstruktur und Optimierung nehmen!

Wie die Kampagnenstruktur aussehen muss hängt ganz vom Ziel der Kampagne ab und würde diesen Rahmen sprengen, deshalb hier ein paar allgemein gültige Tipps zur Nutzung des Google Display Netzwerkes:

  1. Mobile Kampagnen anlegen – Der Traffic ist weniger umkämpft und damit günstiger. Außerdem gelangen inzwischen etwa 50% der User über ein mobile Device auf die Webseite.
  2. Je granularer die Kampagnenstruktur, desto leichter kann ich tracken und optimieren.
  3. Benchmarks einholen (was sind typischerweise Klickraten für mein Thema). Google hat dafür bereits ein eigenes Tool entwickelt.
  4. App-Marketing testen. Auch hier gibt es inzwischen qualitativ hochwertigen Traffic zu (noch) geringen Kosten.

Habt ihr weitere Tipps für die Optimierung von GDN-Kampagnen? Dann postet diese gerne als Kommentar!

Menü

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf unseren Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Weitere Informationen und eine Widerspruchsmöglichkeit finden Sie im Bereich Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen